STEVIAGO

Das Gestalten von Verpackungen liebe ich sehr. Sie sind nicht so häufig wie Flyer, Visitenkarte & Co. und daher eine tolle Abwechslung. Ein spannendes und schlichtes Konzept zu entwickeln ist dabei der erste Schritt (da Logo und Etikett des Produktes bereits vorhanden sind). Ich finde es sehr schön, wenn Elemente auf anderen Seiten übergehen, ohne dass es verwirrend, störend oder überfüllt wirkt.

In den folgenden Schritten, erkläre ich, was ich gemacht habe:

Schritt 1:

Am Anfang gilt es die Verpackung zu gestalten. Hierbei sind natürlich gesetzlichen Vorgaben zu beachten. Die cyan-farbene Zeichnung ist die DieCut oder Stanzform. Sie wird von der Druckerei geliefert und gibt die Maße der fertigen Verpackung vor. Als gestalterische Spielerei habe ich auf dem Deckel eine hellgrüne Linie eingefügt. Solange die Verpackung geschlossen ist, zieht sie sich optisch von der Rückseite über den Deckel, hinter dem Logo auf der Vorderseite entlang und endet über dem Produktbild.

Schritt 2:

Nachdem das Projekt abgeschlossen ist, überlege ich mir, welche Darstellung ich für die Verpackung haben möchte. Soweit ich schließlich mit der Skizze, der Perspektive und der allgemeinen Optik zufrieden bin, folgt Schritt 3.

Schritt 3:

Ich platziere die Einzelseiten auf der Vorlage und passe die Form und Perspektive an die Zeichnung an.

Schritt 4:

Durch das Erstellen von Licht und Schatten bekommt die Verpackung schließlich ihre Tiefe und beginnt realistisch zu wirken.

Neben der 50g Dose, habe ich analog die Verpackung der 25g Dose gestaltet. Diese und weitere Produkte sind per Amazon erhältlich.

Ich hoffe, euch gefällt der kleine Einblick und die Erklärung zu diesem Projekt.

Menü schließen